Welche Optionen man beim Dating hat

sex treffen auf dem CSD

Wir haben uns bereits zur Genüge dem Thema beschäftigt, was man auf Sextreffen am besten macht. Doch was du vielleicht noch nicht weißt, ist, wie du entsprechende Kontakte überhaupt findest. Daher wollen wir uns im Folgenden einmal genauer anschauen welche Möglichkeiten bestehen und wie man diese optimiert.

Die klassische Methode bleibt das Dating in Clubs und Bars. Hier findet man meist schnell gleichgesinnte und lockert die Stimmung durch Alkohol zusätzlich auf. Wer sich außerdem häufig in Bars und Clubs herumtreibt baut mit der Zeit ein Netzwerk an Leuten auf, die das Selbe wollen wie man selbst. Damit ist diese Möglichkeit immernoch zu präferieren, um Sexkontakte zu treffen. Problematisch wird es, wenn man nicht so der Typ für Clubs und Bars ist oder einem die allgemeine Atmosphäre nicht zusagt. Auch problematisch ist es, wenn gerade eine weltweite Pandemie dafür sorgt, dass diese Aktivitäten bis auf längere Zeit sowieso ins Wasser fallen. Man muss sich also etwas Anderes suchen.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, im Alltagsleben entsprechende Kontakte zu suchen. Dies ist wohl die schwerste Variante, da man nicht nur die sexuelle Präferenz des potenziellen Partners erfragen muss, sondern diesen auch erst einmal kennenlernen muss. Die Erfahrung zeigt, dass man im Privatleben meist nicht so häufig neue Menschen kennenlernt. Falls es aber doch mal klappt sollte man dies als Eintrittskarte sehen und sich verstärkt mit diesen Menschen treffen. Denn wer einmal Teil der Community ist findet meist leichter neue Partner. Doch sagen wir du sitzt in einem Job wo du schon jeden kennst und hast auch sonst kein Glück bei der Partnersuche.

Hier bleibt mal wieder das gute alte Online-Dating. Onlinedating ist in den letzten Jahren massiv angewachsen. Und das aus gutem Grund. Kaum eine andere Methode ist so komfortabel und mit so wenigen Risiken verbunden wie das Online-Dating. Man muss fast nichts aktiv dafür tun, und lernt trotzdem am laufenden Band neue Menschen kennen. Das gute an Apps wie Tinder ist natürlich, dass man bereits nach Alters- und Geschlechterpräferenzen filtern kann. Hiermit werden einem automatisch nur Männer angezeigt, die schon einmal die gleiche Präferenz angegeben haben. Durch den Aufbau der Seite und gekoppelt an die Anzahl der Swipes wird man also recht schnell mit einem anderen gematcht und kann mit dem chatten loslegen. Wie man ein solches Gespräch eröffnet ist jedem selbst überlassen und hängt stark davon ab, was man selbst lustig oder charmant findet.

Wenn man nun also mit einem netten Mann ins Gespräch gekommen ist geht es nun darum klar zu machen was man denn will. Viele tun dies recht offensiv. Wie man über die eigenen Präferenzen reden will ist jedem selbst überlassen, allerdings sollte man sie schon einmal anklingen lassen und den anderen nicht im dunkeln stehen lassen. Es wirkt sympathischer und offener, wenn man klar macht was man will und offen mit den eigenen Vorlieben und der eigenen Sexualität umgeht. Wenn man sich hier allerdings an die normalen gesellschaftlichen Konventionen hält und freundlich auftritt sollte einem Treffen bald nichts mehr im Wege stehen.

Egal für welche dieser Methoden du dich entscheidest, Er sucht Ihn sollte am Ende auch dir Spaß machen.